Zur Artikelübersicht

Wie künstliche Intelligenz unser Content Marketing voranbringt

Gerald Engel
Gerald Engel14.10.2020

Ist Fan von KI im Content Marketing

KI im Content Marketing bei Content Fleet. Kollegen sitzen vor einem Laptop und schauen auf die Künstliche Intelligenz.

Der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) im Content Marketing ist relativ neu und birgt enormes Entwicklungspotenzial. Bei Content Fleet helfen uns schon jetzt schlaue Maschinen dabei, Maßnahmen für unsere Kunden besonders effizient zu gestalten. Wie genau? Das erläutern wir Ihnen gern. Drei Beispiele aus unserer aktuellen Arbeit.

Daten, Daten, Daten: Die schiere Menge an Informationen, die uns im digitalen Marketing zur Verfügung steht, kann auf den ersten Blick überwältigen. Wie lässt sich da Struktur reinbringen, sprich: Wie können wir die Daten für unsere Kunden zielgerichtet auswerten und im Content Marketing erfolgreich nutzen? Um diese Frage zu klären, setzen wir bei Content Fleet zunehmend auf den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) – und finden spannende Lösungen. Drei aktuelle Beispiele für KI-getriebene Maßnahmen bei uns sind:

  • Funnel-Analyse
  • Cluster-Analyse
  • Wettbewerbsanalyse

1. Funnel-Analyse: Was will der User von der Suchmaschine?

Um erfolgreiches Content Marketing zu betreiben ist es essenziell zu verstehen, wonach die User im Netz suchen. Was erhoffen sie sich, wenn sie bestimmte Begriffe googeln? Möchte jemand beispielsweise:

  • nähere Informationen zu einem Thema,
  • Rat einholen oder
  • möchte er etwas kaufen?

Nur wer die Userintention kennt, kann das zur Suchanfrage passende Ergebnis liefern.

So schön es auf den ersten Blick scheinen mag, wenn Nutzer auf der Unternehmenshomepage landen – es nützt leider nichts, wenn sie dort ihr Anliegen nicht befriedigen können. Im Gegenteil. Keine oder eine unpassende Antwort kann im Zweifel sogar negative Folgen haben:

  • Der potenzielle Kunde ist für das Unternehmen verloren, da er sich anderswo im Netz umschaut, um seine Suchintention zu befriedigen.
  • Die Relevanz der Website für Google sinkt. Der Grund: Googles Ziel sind zufriedene Nutzer. Verweilen User nur kurz auf einer Site oder klicken andere Suchergebnisse an, bedeutet das für Google, dass sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden waren.
  • Seiten, bei denen das öfter passiert, landen im Google-Ranking langfristig immer weiter hinten und werden entsprechend seltener besucht.

Das Ziel unseres Content Marketings ist selbstverständlich das Gegenteil. Wir möchten, dass die Nutzer auf den Seiten unserer Kunden exakt das finden, was sie sich von ihrer Suche erhoffen  –  und die Unternehmen bei Google entsprechend gut ranken. Um das zu erreichen und potenzielle Kunden auf die Websites zu holen, erstellen wir Inhalte in unterschiedlichen Formaten und auf verschiedenen Ebenen. Grundlage ist das klassische Funnel-Modell, also der Einkaufstrichter.

Content Fllet-Content Funnel ist der Einkaufsverhalten-Trichter.

Doch welche Suchbegriffe entsprechen welchem Funnel? Eine knifflige Frage. Um sich ihr anzunähern, haben unsere Spezialisten lange Zeit mühsam und aufwendig Keywords abgeglichen. Eine Sisyphusarbeit, gilt es schließlich in vielen Fällen, Zehntausende Suchbegriffe zu analysieren. Doch seit kurzem ist Schluss damit. Wir haben eine Lösung entwickelt, bei der KI-Modelle auf Basis der Suchergebnisse von Google automatisch die Zuordnung der Content-Funnel zu den Keywords vornehmen. Nach mehreren Lern- und Trainingsläufen liefern sie nun im Handumdrehen Ergebnisse von höchster Qualität – und das bringt unsere Projekte massiv nach vorn. Denn auf diese Weise ist es uns möglich, einzelne Funnel-Stages strategisch zu bearbeiten. Je nach Zielen unserer Kunden setzen wir das Budget da im Funnel ein, wo es den maximalen Nutzen bringt.

2. Cluster-Analyse: Auf welche Suchworthaufen setzt Google?

Um den passenden Content zu kreieren, bedarf es nicht nur einzelner Keywords, sondern sogenannter Cluster, also Kombinationen von typischen Suchbegriffen zu einem Thema. Diese „Suchworthaufen“ sind der Kern effizienten digitalen Marketings und die Grundlage, auf der unsere Content Manager arbeiten.

Auch diese zeitaufwendige und mühselige Analyse-Arbeit übernimmt bei uns neuerdings eine KI. Sie erkennt, welche Keywords und Cluster Google zusammenfasst und welche Erwartungshaltung dahintersteckt. Bevorzugt die Suchmaschine einen einzigen Content zum Thema oder eher mehrere Inhalte? Konkreter gesagt: Ist es sinnvoll, die Keywords „Erdbeeren richtig pflanzen“ und „Erdbeeren richtig gießen“ mit Blick auf Google lieber zu einem einzigen Text zusammenzufassen oder zwei unterschiedliche Beiträge zu produzieren? Je nachdem, wie die Cluster-Analyse der KI ausfällt, können wir unseren Content entsprechend passgenau gestalten.

Technische Grundlage dieser KI-Lösung ist übrigens eine komplexe Netzwerkanalyse. Sie ist dazu fähig, zusammenhängende Gruppen von Keywords zu identifizieren, die eine hohe Modularität aufweisen, also viele gemeinsame Eigenschaften teilen und entsprechend stark miteinander verbunden sind.

3. Wettbewerbs-Analyse: Die Cluster der anderen

Gegen wen treten wir an? Diese in vielerlei Hinsicht bedeutsame Frage interessiert uns im Content Marketing vor allem im Hinblick auf die Aspekte:

  • Funnel
  • Themen
  • Kategorien
  • Keywordcluster

Um die Konkurrenz zu checken, setzen wir ebenfalls auf KI und eine sogenannte keywordbezogene Wettbewerbsanalyse. Sie ermittelt auf Basis von Suchergebnissen die tatsächlichen Rivalen im Rennen um Klicks und Conversions. Diverse Kombinationen von Themen, Kategorien oder Keywordclustern mit den Content-Funneln ermöglichen es uns, für nahezu jeden Inhalt eine detaillierte und konkrete Wettbewerbsbetrachtung durchzuführen.

Content Fleet macht keywordbezogene Wettbewerbsanalyse.

Deshalb profitieren unsere Kunden von KI

Insgesamt nimmt KI unseren Redakteuren und Spezialisten schon jetzt einiges an Arbeit ab und wird dabei von unseren SEO-Experten ständig überprüft und weiter optimiert. Die eingesparte Zeit ermöglicht es unseren Redakteuren, sich auf andere relevante Bereiche zu konzentrieren, etwa auf die Entwicklung neuer Formate oder eine noch stärkere Qualitätsüberprüfung – ganz im Sinne unserer Kunden.

Geschäftsführer Michael Dunker ist überzeugt: „Künstliche Intelligenz bringt uns beim Content Marketing massiv voran. Dank KI können wir unseren Kunden eine gesteigerte Beratungsqualität, eine massive Beschleunigung der Potenzialanalyse und letztendlich eine viel höhere Investitionssicherheit bei Content-Marketing-Maßnahmen bieten.“

 

ÜBER UNSEREN AUTOR:

Gerald Engel (36) ist Director Strategy bei Content Fleet. Er ist einer der ersten Experten im Bereich SEO (2009), seit 2015 Spezialist im Content Marketing. Und seit 2019 Fan des Einsatzes von KI im Content Marketing für unsere Kunden. 

Zur Artikelübersicht
Contentfleet Heart

Wir freuen uns auf den Austausch!

Kontakt aufnehmen
Diese Webseite ist klimaneutral