Facebook-Barometer: Top-Politiker zur Flüchtlingsdebatte

Content Fleet 24/11/2015
Facebook-Barometer: Top-Politiker zur Flüchtlingsdebatte

Chance, Herausforderung oder Gefahr – was der Flüchtlingszuwachs für Deutschland bedeutet, steht zur Diskussion. Auch auf Facebook. Content Fleet hat die Statements deutscher Parteivorsitzender analysiert und herausgefunden, wer seine Fan-Base am stärksten ausbauen konnte.

Beobachtungszeitraum: 01.08.2015-15.11.2015

 

Ingografik-Flüchtlingsdebatte-Facebook-Parteivorsitzende
Facebook-Barometer: Top-Politiker zur Flüchtlingsdebatte (Copyright: Content Fleet 2015)

 

Horst Seehofer: +91 % Facebook-Fans

Horst Seehofer fordert auf Facebook eine Begrenzung der Zuwanderung und die Entlastung Bayerns durch den Bund. Das Land, in dem aufgrund der geographischen Lage deutschlandweit die meisten Flüchtlinge ankommen, sei an seiner Belastungsgrenze angekommen, so Seehofer in dem sozialen Netzwerk. Der CSU-Politiker fordert die Kanzlerin dazu auf, Kontrollen an der Grenze zu Österreich wieder einzuführen.

Shares, Likes und Comments: 198.000

Fan-Zuwachs: +91 %

 

Frauke Petry: +69 % Facebook-Fans

Problem ist einer der Begriffe, die Frauke Petry im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation am häufigsten verwendet. Die Parteichefin der AfD fürchtet um die innere Sicherheit und zeichnet das Bild straffälliger und extremistischer Zuwanderer auf ihre Facebook-Wall. Ebenso wie Seehofer fordert sie, die deutschen Grenzen zu kontrollieren und mehr Flüchtlinge abzuschieben. Zudem verwendet sie in ihren Beiträgen mit Abstand die meisten Ausrufezeichen: 120 in 59 Posts.

Shares, Likes und Comments: 177.500

Fan-Zuwachs: +69 %

 

Angela Merkel: +28 % Facebook-Fans

Aufgabe, das ist der Terminus, den Angela Merkel in der Debatte häufig benutzt. Die Kanzlerin konzentriert sich auf die globale Dimension der Zuwanderung: Fluchtursachen bekämpfen, mit internationalen Partnern kooperieren und eine gerechte Lastenteilung innerhalb Europas sind Themen, die auf Merkels Agenda stehen.

Shares, Likes und Comments: 106.300

Fan-Zuwachs: +28 %

 

Cem Özdemir: +17 % Facebook-Fans

Cem Özdemir stellt die Integration der Flüchtlinge in den Mittelpunkt seiner Facebook-Beiträge: Um den Neuankömmlingen ein normales Leben zu ermöglichen, fordert er, den Zugang zu Arbeit zu erleichtern. Keine Toleranz hat der Grünen-Chef für den Hass, der Flüchtlingen in Deutschland entgegenschlägt. Fremdenfeindliche Ausbrüche wie in Heidenau verurteilt er zutiefst und warnt vor rechtem Terror.

Shares, Likes und Comments: 24.800

Fan-Zuwachs: +17 %

 

Sigmar Gabriel: +14 % Facebook-Fans

Sigmar Gabriel beschreibt die Flüchtlingssituation als Herausforderung. Der Parteichef der SPD stellt die geflüchteten Menschen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Konkrete Hilfe bei der Integration, in Form von Zugang zu Arbeit und Sprache, sind dem Vizekanzler ein Anliegen. Zudem wird Gabriel nicht müde, auf die Ursachen der Zuwanderung hinzuweisen: Krieg und Not sind Begriffe, die der Politiker häufig verwendet.

Shares, Likes und Comments: 64.600

Fan-Zuwachs: +14 %

 

Katja Kipping: +7% Facebook-Fans

Ähnlich wie Cem Özdemir warnt auch Katja Kipping vor Gewalt gegen Geflüchtete. Die Vorsitzende der Linken stellt den Rassismus im Allgemeinen und Pegida im Speziellen in ihren Posts an den Pranger. Um eine Verbesserung der Flüchtlingssituation zu erreichen, ruft sie zu mehr Solidarität zwischen den Staaten Europas auf.

Shares, Likes und Comments: 29.300

Fan-Zuwachs: +7 %

 

Fazit

Horst Seehofer und Frauke Petry stoßen mit ihren Beiträgen zur Flüchtlingsdebatte auf den größten Zuspruch in Form von Shares, Likes und Comments. Beide Politiker können die Zahl ihrer Anhänger auf Facebook deutlich vergrößern.

Sigmar Gabriels, Cem Özdemirs und Katja Kippings Posts rufen deutlich weniger Social Media Reaktionen hervor. Auch der Zuwachs an Facebook-Fans ist mit weniger als 20 Prozent im Vergleich zu Seehofer und Petry gering.

Weitere Artikel