Tech-Gerüchte: Welche Brands vom Hörensagen profitieren

Content Fleet 28/12/2015
Tech-Gerüchte: Welche Brands vom Hörensagen profitieren
(© 2015 Content Fleet)

Kommt das Samsung Galaxy S7 schon im nächsten Quartal? Spekulationen wie diese sind Online-Publishern eine Meldung wert. Über welche Tech-Brands die meisten Gerüchte kursieren und wie sich die Mundpropaganda auf das Social Engagement auswirkt, zeigt die Infografik von Content Fleet.

Beobachtungszeitraum: 01.09.2015-01.12.2015

 

Tech-Gerüchte-Infografik
Tech-Gerüchte: Welche Brands vom Hörensagen profitieren (© 2015 Content Fleet)

Über keine andere Tech-Brand kursieren mehr Gerüchte als über Samsung. In 2.700 von insgesamt 15.200 Artikeln, die über den südkoreanischen Konzern veröffentlicht werden, kommt das Keyword „Gerücht“ vor. Damit hat knapp jede fünfte Meldung über die Marke einen spekulativen Charakter.

Zwar wird über Sony deutlich weniger getratscht als über Samsung, doch die Spekulationen scheinen es in sich zu haben: Mit durchschnittlich 244 Social Media Reaktionen pro Artikel performen die Gerüchte über Sony am besten. Zum Vergleich: Gerüchte-Artikel über Samsung bringen es durchschnittlich nur auf 100 Reaktionen.

Das hohe Engagement, das Gerüchte-Artikel über Sony hervorrufen, kommt der japanischen Brand zugute. Spekulative Meldungen bringen Sony insgesamt 390.700 Social Media Reaktionen ein. Samsung liegt mit insgesamt 270.000 Reaktionen auf Platz 2.

Ob bei Sony, Huawei, Samsung oder Motorola – Mundpropaganda zahlt sich für Tech-Brands aus: Artikel, in denen Gerüchte verbreitet werden, performen im Mittel 36 Prozent besser als durchschnittliche Meldungen. Ausnahme: Apple. Hier ziehen die Leser harte Fakten vor.

Weitere Artikel